Klangwelt der Bilder

»Une peinture respirant la joie de vivre, l'enthousiasme et par dessus tout une passion de l'expérience. Elle ne s'enferme jamais dans une formule. Le Maroc et La Tunésie inspirent croquis et pastelles, comme autant d'instantanés cherchant à restituer l'intensité de l'impression vécue sur le motif. En cette première semaine de décembre, l'atelier donne "un coup de soleil"!«

Eine Kritikerstimme des AICA (Association Internationale des Critiques d'Art, Lausanne.

Wenn Töne zu Bildern werden

»Mit Musik, insbesondere des klassischen Bereiches und des Jazz, beschäftigt sich Ursula Künzi gleich in mehrfacher Hinsicht. Nicht nur, dass sie selbst Klavier spielt und mit weiteren Instrumenten, vor allem mit Block- und Querflöte ausgezeichnet umzugehen weiss, gibt sie ihr Wissen und Können seit Jahren auch zahlreichen Schülern weiter. Sie ist nicht nur eine engagierte Musikpädagogin sondern auch eine begabte Zeichnerin und Malerin.
Seit Jahren schon finden Eindrücke und Erlebnisse ihrer Reisen Ausdruck in ihren Bildern. Doch Ursula Künzi wäre nicht sie, wenn es nun einfach dabei geblieben wäre. Menschen und Musik üben für sie eine grosse Faszination aus. So sind zahlreiche Bilder von Musikern entstanden; der Schritt, Töne und Melodien in Form und Farbe zu kleiden, ist für jemand, der sich so intensiv mit beiden Kunstformen befasst, eine beinahe logische Folge. Es braucht grosses Einfühlungsvermögen und ein feines Empfinden, um beispielsweise Strawinskys "Feuervogel" Ballettmusik bildlich umzusetzen.«

Thalwiler Anzeiger, 7. Dezember 1994, Ateliersausstellung.